Bereits beim 1. FIWARE Sum­mit war die Indus­tri­al Data Space Asso­cia­ti­on ver­tre­ten. Und mit der Ver­an­stal­tung kehr­te auch der Anwen­der­ver­ein zurück in das Mes­se- und Kon­gress­cen­ter nach Mala­ga: Auf dem FIWARE Tech Sum­mit vom 28. bis 29. Novem­ber 2017 war die Indus­tri­al Data Space Asso­cia­ti­on mit einem eige­nen Sum­mit und vie­len Mit­glieds­un­ter­neh­men vor Ort. Mit dabei waren PwC, Fraun­ho­fer IZI-BB, Data Ahead GmbH, Atos, inno­va­lia, Poli­tec­ni­co Di Mila­no, i2cat, Fraun­ho­fer IML, tec­na­lia und das Fraun­ho­fer IAIS.
Das „First Sum­mit of the Indus­tri­al Data Space Asso­cia­ti­on (IDSA) and the Spa­nish Initia­ti­ve Indus­tria Conec­ta­da 4.0“ war das Ergeb­nis einer gemein­sa­men Orga­ni­sa­ti­on mit FIWARE, den spa­ni­schen IDSA Mit­glie­dern, der spa­ni­schen Regie­rung und der Indus­tria Conec­ta­da 4.0 (der spa­ni­schen Indus­trie 4.0 Initia­ti­ve). Einen gesam­ten Nach­mit­tag lang lag der Fokus auf der Inte­gra­ti­on der Initia­ti­ven und auf neu­en Use Cases, die sich aus einer engen Zusam­men­ar­beit in einem spa­ni­schen IDSA-Hub erge­ben kön­nen.

So stell­te Lars Nagel, Mana­ging Direc­tor der Indus­tri­al Data Space Asso­cia­ti­on (IDSA), ein­lei­tend die Visi­on eines siche­ren und sou­ve­rä­nen Daten­raums vor, bevor ein anwen­dungs­be­zo­ge­ner Use Case aus der Elek­tro­nik­bran­che durch das IDSA-Mit­glieds­un­ter­neh­men Data Ahead GmbH gezeigt wur­de.

Inter­na­tio­na­le Lösun­gen reprä­sen­tier­ten zwei der Flagship-/Vor­zei­ge­pro­jek­te des IDSA: Boost 4.0, vor­ge­stellt durch Oscar Laza­ro von Inno­va­lia in Spa­ni­en, und MIDIH, vor­ge­stellt durch Ser­gio Guz­me­ro­li vom Poli­tec­ni­co Di Mila­no in Ita­li­en.

Wei­te­re The­men des Sum­mits waren „Rele­vant coor­di­na­ti­on initia­ti­ves for Digi­ti­sing the Euro­pean Indus­try“, die Ein­ord­nung der Bedeu­tung des IDS aus Sicht von Hubert Tar­dieu, CEO Advi­sor von Atos, mit „Mul­ti-side Mar­kets and Busi­ness Models in the new Digi­tal Indus­try Era“ und die Vor­stel­lung der bei­den neu­en Use Cases von FIWARE durch Ulrich Ahle, die als ers­te Open Source Imple­men­tie­rung der IDS Archi­tek­tur zur Han­no­ver­mes­se gezeigt wer­den sol­len.

Vor­trä­ge zur Indus­trie 4.0 Initi­tia­ti­ve in Spa­ni­en durch Ver­tre­ter des spa­ni­schen Minis­te­ri­ums, Ban­co San­tan­der, Tec­na­lia und Ametic folg­ten, bevor eine Podi­ums­dis­kus­si­on den Abschluss des Pro­gramms bil­de­te. „Die­ser gemein­sa­me Sum­mit zeigt, wie groß das Poten­zi­al und die Bereit­schaft in Spa­ni­en bei allen Akteu­ren ist, den Indus­tri­al Data Space in der spa­ni­schen Wirt­schaft ein­zu­set­zen und über ein eige­nes Öko­sys­tem für die wei­te­re Ver­brei­tung der IDS-Idee zu sor­gen“, so Lars Nagel nach dem erfolg­rei­chen Kon­gress­auf­tritt in Mala­ga.

Für ein wei­te­res High­light sorg­te Ulrich Grau­vo­gel von Dataahead als Key­note Speaker am letz­ten Tag des FIWARE Tech Sum­mits mit einem viel­be­ach­ten, pro­vo­kan­ten Vor­trag zur Demo­kra­ti­sie­rung von Daten.