Seit mehr als zwei Jah­ren bün­delt die Indus­tri­al Data Space Asso­cia­ti­on die Anfor­de­run­gen an den Indus­tri­al Data Space, orga­ni­siert den Erfah­rungs­aus­tausch zwi­schen Wis­sen­schaft und Wirt­schaft und erschafft Leit­li­ni­en für Zer­ti­fi­zie­rung, Stan­dar­di­sie­rung und Ver­wer­tung. In die­ser Zeit ist nicht nur die die Ent­wick­lung und Eta­blie­rung eines Indus­tri­al Data Space wei­ter fort­ge­schrit­ten.
Auch der Anwen­der­ver­ein und sei­ne Mit­glie­der haben viel erreicht und dabei neue Schwer­punk­te gesetzt und Stra­te­gi­en ent­wi­ckelt. Das spie­gelt sich nun auch in der neu­en Namens­ge­bung des Ver­eins wider, die auf der Mit­glie­der­ver­samm­lung am 22. März 2018 in Frank­furt beschlos­sen wur­de. Als „Inter­na­tio­nal Data Spaces Asso­cia­ti­on“ (abge­kürzt wei­ter­hin IDSA) beginnt jetzt ein neu­es Kapi­tel in der Geschich­te des Anwen­der­ver­eins.

„Der neue Name wird dem heu­ti­gen Auf­trag und Ziel der IDSA gerecht“, ist Lars Nagel, Manage­ment Direc­tor der IDSA Geschäfts­stel­le über­zeugt. Schließ­lich kon­zen­triert sich die Ent­wick­lung des Indus­tri­al Data Space nicht auf einen ein­zel­nen, son­dern auf eine Plu­ra­li­tät und Koexis­tenz siche­rer und zer­ti­fi­zier­ter Data Spaces zum Daten­aus­tausch. Je nach Anwen­dungs­sze­na­rio, Zielgruppe/Branche und Anfor­de­rungs­pro­fi­len ent­wi­ckeln die­se sich indi­vi­du­ell. So ent­steht aktu­ell ein Medi­cal Data Space, ein Logistics Data Space und ein Farm & Food Dat­aSpace – die klas­si­sche pro­du­zie­ren­de Indus­trie orga­ni­siert sich in Zukunft als Indus­tri­al Data Space unter dem nun neu­en Schirm der Inter­na­tio­nal Data Spaces Asso­cia­ti­on.

„Haupt­au­gen­merk unse­rer Stra­te­gie ist die Inter­na­tio­na­li­sie­rung. Und wir möch­ten Daten aus allen Anwen­dungs­sze­na­ri­en, Bran­chen und Öko­sys­te­men ver­füg­bar machen“, erläu­tert Nagel. „Wir trei­ben die Ent­wick­lung des Indus­tri­al Data Space inter­na­tio­nal vor­an, prä­sen­tie­ren unse­re Zie­le welt­weit und arbei­ten an einer Lösung, die über Län­der­gren­zen hin­weg ein­ge­setzt wer­den kann. Die­ser Aspekt soll sich nun auch pro­mi­nent im Ver­eins­na­men wie­der­fin­den.“

Offi­zi­ell prä­sen­tiert sich der Anwen­der­ver­ein als Inter­na­tio­nal Data Spaces Asso­cia­ti­on zum ers­ten Mal auf der Han­no­ver Mes­se im April. Hier wird der neue Namens­zug auch den eige­nen Stand, die Expo­na­te und Info­ma­te­ria­li­en zie­ren.