Seit dem 12. Juni ist es offi­zi­ell: Die Indus­tri­al Data Space Asso­cia­ti­on und die Fiwa­re Foun­da­ti­on haben eine gemein­sa­me Koope­ra­ti­on auf den Weg gebracht. Dr. Rein­hold Achatz, Vor­stands­vor­sit­zen­der der IDSA, und Ulrich Ahle, CEO der Fiwa­re Foun­da­ti­on, unter­schrie­ben ein Memo­ran­dum of Under­stan­ding, in dem Zie­le und grund­le­gen­de Eck­da­ten der Zusam­men­ar­beit fest­ge­legt sind. Damit ver­fol­gen die zwei Ver­ei­ni­gun­gen inter­na­tio­na­ler Unter­neh­men, Insti­tu­tio­nen und Orga­ni­sa­tio­nen nun ein gro­ßes, gemein­sa­mes Ziel: die Anglei­chung und Kom­pa­ti­bi­li­tät der Archi­tek­tu­ren. Das sol­len die kon­ti­nu­ier­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on zu Ent­wick­lun­gen und Spe­zi­fi­ka­tio­nen sowie ein Abgleich der jewei­li­gen Archi­tek­tu­ren garan­tie­ren.

Auf die­se Wei­se soll in Zukunft die Kern­kom­po­nen­te der Fiwa­re-Archi­tek­tur, der so genann­te Fiwa­re Con­text Bro­ker Gene­ric Enab­ler, auch ein mög­li­ches gül­ti­ges Ele­ment des IDS Con­nec­tor inner­halb der IDS Archi­tek­tur wer­den. Dar­über hin­aus ist zum Bei­spiel die Zusam­men­ar­beit bei der Ent­wick­lung von Domain Data Models sowie eine kos­ten­freie Cross-Mit­glied­schaft für bei­de Orga­ni­sa­tio­nen geplant.